Kürzlich fand auf der Anlage des ESV Arnfels eine „Knödelpartie“ gegen den Freizeitklub Cojones statt. Bei besten äußerlichen Bedingungen und einer spiegelglatten Eisbahn, Tobias der Eismeister leistete perfekte Vorarbeit, konnte nach einer kurzen Stärkung pünktlich um 18.30 Uhr angeschossen werden. Leider war das Feuerwehrteam bedingt durch die kurze Vorbereitungszeit nicht eingespielt und so gingen alle drei Spiele (Ehre, Trinken, Essen) knapp aber doch an die Cojones. Fehlschüsse sowie der konditionelle Einbruch waren bei der anschließenden Analyse im Vereinshaus Thema Nummer eins. Kann man Insidern glauben so dauerte die Nachbesprechung bis in die frühen Morgenstunden. Für den fairen Wettkampf bedanken wir uns bei den Organisatoren des rührigen FK Cojones und freuen uns schon auf eine Revanche. 

 

Am 6. Jänner 2019 wurde die 144. ordentliche Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Arnfels durchgeführt. Als Ehrengäste begrüßen druften wir den Hausherren der Marktgemeinde Arnfels Herrn Bgm. Karl Habisch, vom Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz die Herrn OBR Josef Krenn und ABI Johann Hammer, den Kommandanten der Feuerwehr Maltschach HBI Fritz Legat, den Ortstellenleiter-Stv. des ÖRK in Arnfels  Josef Ledam, den Präsidenten der ÖLRG Davy Koller, sowie den Kommandanten der Polizeiinspektion Leutschach Kontrollinspektor Reinhard Bierbauer. Die Versammlung startete pünktlich um 9:30 Uhr mit der Begrüßung durch den Kommandanten. Nach der Festellung der Beschlussfähigkeit und einer Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden folgte der detaillierte Jahresbericht des Kommandos mit sehr beindruckenden Zahlen und Bildern. Mehr als 8.000 Stunden wurden von den Kameraden der Feuerwehr Arnfels in 91 Einsätzen, sowie Übungen und anderen Feuerwehrtätigkeiten im Jahr 2018 geleistet - dies entspricht der Arbeitsleistung von fünf Vollzeit-Mitarbeitern. Anschließend wurde der Rechnungsabschluss 2018 mit der Entlastung des Kassiers und des Kommandos durchgeführt und die Rechungsprüfer für das Jahr 2019 gewählt. Danach standen die Beförderungen und Ernennungen an der Tageordung. Dabei wurden die Herrn Andreas Lanzl zum neuen Gruppenkommandant ernannt und Maximilian Schwarzl zum HLM.d.F befördert. Nach den anschließenden Grußworten der Ehrengäste endete die Wehrversammlung mit den Schlussworten des Kommandos und lustigen Schnappschüssen des letzten Jahres. 

Am 26.Oktober wurde von der Feuerwehr Arnfels ein Wandertag durchgeführt. Die Wanderung über den Eichberg führte vom Rüsthaus Arnfels nach Maltschach und danach weiter zum Buschenschank Körbler vlg. Glus. Nach einer kurzen Rast in der herrlichen Herbstsonne wurde der Fußmarsch Richtung Eichberg bei fast spätsommerlichen Temperaturen fortgesetzt. Angekommen bei der nächsten Station dem Buschenschank Skringer vlg. Ranz ging es für die abenteuerlustigen Teilnehmer weiter zum Seilgarten. Nach der spannenden Tour mit 6 Seilrutschen und einer Riesenschaukel endete der Wandertag mit einer herrlichem Jause und köstlichem Wein.

 

Der diesjährige Krampusumzug fand am 2. Dezember 2018 am Hauptplatz in Arnfels statt. Zahlreiche Besucher aus Arnfels und Umgebung durften wir auch in diesem Jahr bei dieser Tradtionsveranstaltung begrüßen. Highlight des schaurigen Treibens waren die Haslacher Perchten mit ihrer tollen Show und der Nikolaus der mit Geschenken für die Kleinsten aufwartete.

 

Neben einer großen Anzahl von Schulen, den Lehrlings- und Jugendhäusern sowie dem Seniorenwohnheim ADCURA besteht in Arnfels auch in der Lebenshilfe Leibnitz – TWS Arnfels der Bedarf regelmäßig die behördlich vorgeschriebene Räumungs- und Feuerwehrübungen durchzuführen.
Die Tageswerkstatt Arnfels der Lebenshilfe Leibnitz bietet Menschen mit intellektuell höhergradiger oder körperlicher, Sinnes- oder mehrfacher Behinderung die aktive Teilnahme an kreativen und produktiven Arbeits- und Beschäftigungsprozessen sowie Tagesstruktur und Förderung an.
Am Dienstag, dem 16. Oktober war es nun soweit!
Übungsannahme war ein Brand mit starker Rauchentwicklung in der Küche der Tageswerkstatt Arnfels mit einer vermissten Person.
Geübt werden sollte in erster Linie die richtige Alarmierung der Einsatzkräfte, die Räumung des Gebäudes durch die Betreuer aber auch die richtige Einweisung der Einsatzkräfte durch das Hauspersonal. Unter schwerem Atemschutz wurde durch die Feuerwehr Arnfels zuerst die Menschenrettung in Angriff genommen wobei der dichte Rauch und das sehr verwinkelte Gebäude zu einer besonderen Herausforderung werden sollte.
Erst in weiterer Folge wurde die Brandbekämpfung im Kellergeschoss ebenfalls unter schwerem Atemschutz in Angriff genommen.
Nach erfolgreicher Menschenrettung und Brandbekämpfung stand für das Personal der TWS Arnfels noch eine Übung zur Erstbrandbekämpfung mit Feuerlöschern am Programm. Dabei wurden zuvor die Grundlagen im Umgang mit Handfeuerlöschern erklärt, bevor zum praktischen Teil übergegangen werden konnte.
Einen herzlichen Dank ist hier den teilnehmenden Kameraden auszusprechen, welche sich zum Teil Urlaub nehmen mussten, um Dienstag vormittags an einer Feuerwehrübung teilnehmen zu können.