Starkregen, windig und kühl so lautete die Wetterprognose für das letzte Aprilwochenende wo traditionell unser Maibaumaufstellen stattfindet. Doch der Wettergott meinte es gut mit uns und die Veranstaltung ging planmäßig über die Bühne.

Maibaum – Legende

Beim Frühschoppen am 28. April 2019, den die „2 Hodalump`m Herbert und Sepp“ musikalisch umrahmten, fand das altbewährte Maibaumaufstellen mit langen Holzstangen, sogenannten „Sporgl“, statt.

Unser besonderer Dank gilt der Familie Hernach, Brennerei & Imkerei aus Krast, die uns diese außergewöhnliche Fichte gespendet hat. Das besondere Aussehen entstand durch eine Laune der Natur, wodurch sich zwei Triebe
auch Zwiesel genannt entwickelten.

Der Baum hat eine Länge von 23,5 Meter, ist 47 Jahre alt und wiegt
ca. 1000 Kilogramm.

Zwei prächtige Kränze, in mühsamer Handarbeit von Edeltrut und
Franz Sackl gebunden, symbolisieren den Marktstatus.

Die weitere Gestaltung lag in den Händen von Günter Kainz (Organisator),
Dietmar Kosel (Schnitzer), Josef Hermentin (Schnitzer),
Max Schwarzl (Schnitzer), Peter Singer (Schnitzer).
Als Helfer fungierten Tanja Peitler, Mathias Kainz und Dominik Neukam.
Für das leibliche Wohl sorgte Hedwig Kainz.

Die Baumfällung erledigte Bernhard Dietrich und der fachgerechte Transport in die Lagerhalle
von Johannes Pucher erfolgte durch Martin Jurkowitsch.

 

Der Erlös dieser Veranstaltung dient der Finanzierung neuer Einsatzgeräte.

Wir danken für Ihren zahlreichen Besuch!

Am Dienstag nach Ostern fand beim Lehrlingshaus Arnfels eine Schulung zur Enstehungsbrandbekämpfung statt.
Ziel der Übung war der sicheren Umgangs mit Feuerlöschern und die speziellen Gefahren bei Fettbränden.

 

Mit einem großen Festakt wurde heute in Arnfels mit dem Spatenstich der Grundstein für den Neubau des Rüsthauses gelegt. Damit geht das Herzensprojekt der Marktgemeinde und der Feuerwehr Arnfels nach langem Warten in die Realisierungsphase. Der Festakt startete mit der feierlichen Begrüßung des Landeshauptmanns, der extra für den Spatenstich anreiste. In der anschließenden Rede wurde das Projekt von Bürgermeister Karl Habisch präsentiert. Im Speziellen bedankte sich der Bürgermeister beim Landeshauptmanns, da ohne Förderzusage des Landes ein so großes Projekt für die Gemeinde nicht umsetzbar wäre. In den anschließenden Grußworten unterstrich Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer die Bedeutung der Freiwilligenarbeit für die Gesellschaft und betonte, dass auch in Zeiten des Sparens investiert werden muss damit die Einsatzbereitschaft auch für die Zukunft gewährleistet ist. Beendet wurde der offizielle Festakt mit dem Spatenstich.

 

  Trockene, schneearme Winter und heiße Sommer lassen auch in unseren Breiten die Wahrscheinlichkeit für Waldbrände mehr und mehr ansteigen.
Aus diesem Grund wurde am Ostermontag gemeinsam mit der FF Maltschach ein Waldbrandszenario oberhalb des Schlosses Arnfels im Zuge einer Einsatzübung geübt.
Übungsziel war es, eine Zubringerleitung vom Freibad Arnfels zum Schloss Arnfels aufzubauen und so das Löschwasser zum Einsatzort zu bringen. Dabei waren eine Wegstrecke von fast 560 m und ein Höhenunterschied von ca. 90 m zu überwinden.
Ca. 30 Minuten nach der Alarmierung war die Zubringerleitung
vom Freibad Arnfels zu Schloss Arnfels aufgebaut und konnten so die vorort eingesetzten Einsatzkräfte mittels 2 in Relaisbetrieb geschaltenen Tragkraftspritzen bzw. der Heckeinbaupumpe am TLF-A Arnfels mit ca. 800 Liter Wasser pro Minute versorgt werden.
Das Erkenntnis aus dieser Übung ist, dass obwohl in unserem Abschnitt (Arnfels, Maltschach, St.Johann/S, Oberhaag, Leutschach und Großklein) ca. 48.000 Liter Wasser in Fahrzeugen mitgeführt werden, die Bekämpfung eines Waldbrandes größeren Ausmaßes nur mit einer
ständigen Löschwasserzufuhr möglich ist, die Fahrzeuge jedoch speziell für die Erstphase unverzichtbar sind.

Bei der Übung eigesetzt waren:
FF Arnfels mit:
TLF-A 4000 Arnfels, KFRBA Arnfels, MTF-A Arnfels mit TSA und 18 Feuerwehrmitgliedern
FF Maltschach mit:
RLF-A Maltschach, KLF-A Maltschach mit TSA und 14 Feuerwehrmitgliedern

 Wir danken dem Schlossherrn, Johann Macher, für die Bereitstellung des Übungsgeländes und der FF Maltschach die gute Zusammenarbeit.
  

Auch in diesem Jahr war Arnfels am Faschingsdienstagfest fest in Narrenhand. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen startete der diesjährige Umzug von der Markthalle Richtung Hauptplatz. Zahlreiche Besucher säumten den Weg des Trosses und beobachteten das närrische Treiben. 

Ausführlicher Bericht folgt.